Die Wunder der eigenen Energie erkennen!

Versprechungen und Gelübde werden zu Glaubenssätzen

30.05.2013 16:20

 

Wenn man einen Menschen kennenlernt, sich in ihn verliebt, sich ihm unendlich verbunden fühlt und sich nicht vorstellen kann, dass man sich einmal wieder von ihm trennt, legt man Versprechungen und Gelübde ab, die man später gar nicht mehr so nachvollziehen kann, geschweige denn, noch weiß.

Diese Versprechungen und Gelübde formen sich im Unbewussten zu Glaubenssätzen, die das weitere Leben in voller Stärke beeinflussen.

 

Ein Beispiel dazu:

Ein Junge, ca. 10 Jahre alt, und ein Mädchen gleichen Alters haben darüber gesprochen was passiert wenn einer von ihnen stirbt.

Sie haben sich beide gegenseitig versprochen, „DANN STERBE ICH AUCH!“

 

Das ist ein sehr kräftiges Versprechen, welches Beide ihr Leben lang mit sich tragen. Sicher haben sie sich bald wieder getrennt, jedoch das Versprechen bleibt bestehen.

Das Problem bei solchen Versprechungen besteht darin, dass wir sie im Laufe der Jahre längst vergessen haben. Wie ich oft in Kartenbildern erkennen darf, begleiten uns diese Versprechungen und Gelübde aber unser Leben lang. In den schlimmsten Fällen verbleiben dadurch sehr tief sitzende Blockaden in uns, die wir nur mühsam wieder erkennen und erlösen können.

Ich kann mir da gut vorstellen, dass man eine unbewusste ewige Trauer im Inneren verspürt und eigentlich gar nicht mehr weiß, woher diese Trauer kommt.

 

Einige Menschen sind dann sogar bindungsunfähig, da sie sich doch so sehr diesem einen Menschen verbunden fühlen, dass sie sozusagen „gefangen“ sind.

© 2013 Alle Rechte vorbehalten.

Erstellen Sie kostenlose HomepageWebnode