Die Wunder der eigenen Energie erkennen!

... und noch mehr von Antonie

Vorstellen einer Partnerschaft

 

aus Sicht der Astrologin Antonie Gottfried,

84489 Burghausen, Tel. 08677/985080

 

 

Sich etwas Vorstellen (ein Bild machen)!

Um eine Partnerschaft, für alle beteiligten Personen, auf Dauer angemessen leben zu können, wäre es von Nutzen, die eigene Vorstellung ehrlich kundzutun.

Denn solange ich mit meinen Befindlich- oder Empfindlichkeiten ein falsches Bild von mir abgebe, verzerre ich das Bild welches sich der Andere von mir macht. Erst wenn Klarheit durch das Aussprechen erreicht wird, können sich die Partner danach richten.

 

Sie können, sie müssen nicht!

 

In der Liebesbeziehung erliegen wir oft der Meinung (also unserer Meinung), wenn Er oder Sie mich wirklich liebt, dann weiß Er oder Sie doch was ich möchte oder was mir gut tut.

Nein, solange es nicht ausgesprochen wurde, bleibt es beim Rätselraten.

So tragen mancher Mann oder manche Frau zu lebenslangen Irrtümern bei.

Später heißt es oft: „Du hast ja nie etwas gesagt!“

Partnerschaft heißt auch, sich von veralteten, verkrusteten Vorstellungen zu lösen.

Über gefundene Kompromisse, die niemandem absichtlich wehtun sollen, aber jedem das Eigene Empfinden zugestehen müssen. Denn Empfindung kann nur jeder für sich selbst definieren. Er findet es in sich selbst.

Durch gemeinsam gefundene Kompromisse, auch über kultiviertes Streiten, gewinnt die Partnerschaft an Tiefe und Verlässlichkeit. Nur, wer sich traut auch unangenehme Dinge anzusprechen, trägt zu Wachstum in einer Partnerschaft bei. Lügen und Ausweichmanöver aus Angst vor dem Partner oder der Partnerin, führen früher oder später zu Krankheiten, die von den Ärzten als psychisch angegeben werden, ohne die Ursache dafür ergründen zu können oder zu wollen.

Die Seele stellt uns immer im Außen das Krankheitsbild zur Verfügung, welches im Inneren seinen Ursprung hat. Meistens werden nur die Symptome behandelt. Gleiche Medikamente werden an 1000de Patienten abgegeben. So haben die meisten Ärzte eine Versorgung auf Lebenszeit. Um eine Krankheit behandeln zu können, ist es mehr als wichtig die Ursache für diese Krankheit zu finden.

 

Vieles kommt oft ganz anders!

 

Krankheit:

  • Warum bin ich krank geworden?
  • Wann hat diese Krankheit angefangen?
  • Hat es vorher schon andere Symptome gegeben, die ich nicht beachtet habe?
  • Wann hat sich mein Allgemeinzustand verschlimmert?

 

Unfall-Krankenhaus:

  • Was kann die Ursache für diesen Unfall sein?
  • Wollte ich eine Auszeit?
  • Wollte ich nur einmal Urlaub alleine?
  • Nur ausschlafen?
  • Oder gar trennen?

 

Frei-Tod:

  • Angst?
  • Vor Was?
  • Vor Wem?
  • Zu feige sich scheiden zu lassen (Wie stehe ich vor … da? – Was denken die …?)

 

 

Das Urheberrecht für diesen Text liegt bei Antonie Gottfried, 84489 Burghausen

- Veröffentlicht auf Bitte und mit freundlicher Genehmigung von Antonie Gottfried -

© 2013 Alle Rechte vorbehalten.

Erstellen Sie kostenlose HomepageWebnode